Glauben lernen

Der 1. Grundvollzug der Kirche: Die Verkündigung

predigtIch kann nur weitergeben, was ich empfangen habe. Deshalb sind Glaubensverkündigung und Glauben-Lernen eng miteinander verbunden.

In der Evangelisierung muss man unterscheiden zwischen dem Keryma und der Katechese.  Kerygma kommt vom Griechischen und bedeutet „Bekanntmachung“, „Predigt“. Es handelt sich hier um die „Erstverkündigung“ der Frohbotschaft Jesu. Es geht darum, sich in die Botschaft Jesu zu „verlieben“.  Diese Erstverkündigung, die „missionarische Predigt“, führt zur Ermöglichung persönlicher Glaubenserfahrungen, zum Bezug und Teilnahme am Leben der/einer kirchlichen Gemeinschaft.

Im Anschluß daran kommt dann die Katechese, die systematische Einführung in das Evangelium Jesu. Ohne die Phase des Kerygmas, der „Erstverkündigung“ kann es nur sehr schwer zu einer sinnvollen Katechse kommen.

Den Glauben können dann leichter erlernen, wenn wir zuvor in die Botschaft verlieben waren.

Die Katechese ist also eingebettet in das Gesamtgeschehen der Evangelisierung.

Mehr dazu auf der Webseite des Österreichischen Pastoralinstituts: hier…

Wie kann man Glauben lernen?

  • Was ist echter Glaube?
  • Kann man echten Glauben lernen? Glauben lernen, aber wie?
  • Wie kann ich lernen zu wachsen im Glauben?

Was ist Glaube?

Echter Glaube im biblischen Sinn ist etwas anderes als was im heutigen Sprachgebrauch allgemein unter Glauben verstanden wird. Glaube, rettender Glaube auf göttlicher-biblischer Grundlage ist die felsenfeste Gewissheit, ein Kind Gottes zu sein. Dazu gehört die feste Gewissheit, dass Gottes Verheißungen wahr sind und dass der lebendige Glaube an Jesus Christus Gott die einzige Möglichkeit ist, bei Gott Gnade zu finden. Echter Glaube ist nur möglich, wenn wir mit Jesus Christus im Bund leben, wenn wir unsere Sünden erkannt haben und Jesus als den rettenden Messias, der in die Welt kam, um für unsere Sünden zu sterben, annehmen. Wir alle können, wenn wir es wollen, Glauben lernen.

Wie kann man glauben lernen?

Um zum rettenden Glauben zu gelangen bedarf es

  • der Sündenerkenntnis
  • der Busse (alle erkannten Sünden vor dem Herrn bekennen)
  • der Bekehrung zu Jesus Christus (= Lebensumkehr, die persönliche Annahme des Opfers Jesu als von Gott bezahltes Lösegeld für meine eigenen Sünden)
  • des Willens umzukehren von allen eigenen, krummen Wegen und allein Gott zu gehorchen
  • der Erkenntnis Jesu Christi als Gott und Gottes Sohn, menschgeworden und als Herr, Retter und Erlöser
  • des kontinuierlichen Lesens der heiligen Schrift (Gottes Reden zu uns, erkennen wie Gott wirklich ist).

Das Glaubenlernen bedarf wie jedes andere Dazulernen genügend Informationen, um das, was zu lernen ist, zu verstehen. Den echten Glauben lernen können wir nur, wenn wir Gottes Wort immer besser kennen lernen, indem wir täglich darin lesen und das Gelesene umsetzen. Hier findest du einen ergänzenden Artikel zum Thema glauben lernen: was ist Glaube.

Wie können wir im Glauben wachsen?

Wenn du schon echten Glauben hast, im biblischen Sinne, also gerettet bist und durch die Bekehrung zu Jesus ein Kind Gottes bist, so ist es Gottes Wille für dich, beharrlich und beständig im Glauben zu wachsen.

Zum rettenden Glauben gehört die Liebe zu Jesus Christus und seinem Wort. Je mehr du durch die Bibel erkennst, wie Gott ist, wer Jesus ist, desto mehr nimmt deine Liebe zu ihm zu und desto leichter wird es dir sein, dem Willen Gottes zu folgen. Das Wachstum im Glauben bedeutet u.a. wachsende Erkenntnis, dessen wer Gott ist.

Hierfür ist es unabdingbar, regelmäßig und am besten täglich in der heiligen Schrift zu lesen.

  • Joh 8,31-32: Jesus sprach nun zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaft meine Jünger; und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.
  • Joh 17:17: Heilige sie durch die Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.
  • Apg 2:42: Sie verharrten aber in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft, im Brechen des Brotes und in den Gebeten.
  • Röm 6:17: Gott aber sei Dank, daß ihr Sklaven der Sünde wart, aber von Herzen gehorsam geworden seid dem Bild der Lehre, dem ihr übergeben worden seid!
  • Röm 16:17: Ich ermahne euch aber, Brüder, daß ihr achthabt auf die, welche entgegen der Lehre, die ihr gelernt habt, Parteiungen und Ärgernisse anrichten, und wendet euch von ihnen ab!
  • 1 Ti 4:16: Habe acht auf dich selbst und auf die Lehre; beharre in diesen Dingen! Denn wenn du dies tust, so wirst du sowohl dich selbst erretten als auch die, die dich hören.

Wenn du also standhaft Glauben lernen und im Glauben wachsen (=stabil werden, sicher werden) möchtest, so befasse dich täglich mit dem Wort Gottes der Bibel und studiere eifrig darin.

Im Glauben wachsen, Disziplin oder Freude?

Warum in der Bibel lesen? Wozu täglich das Wort Gottes studieren, ist das nicht umständlich und mühsam, ist das überhaupt nötig? Es ist tatsächlich der einzige Weg den wahren Gott und den wahren Jesus Christus kennenzulernen und ihm zu folgen.

Bedenke…

  • Jesus ist freiwillig Mensch geworden
  • er hätte das nicht tun müssen, er ist unser Schöpfer
  • er hat uns geliebt, als wir noch hoffnungslos verloren waren in unseren Sünden und nicht von Glauben lernen und von Gott wussten
  • er ist für uns stellvertretend am Kreuz gestorben, weil wir ein vollkommenes Sündopfer brauchen und erlöst zu werden, denn Gott ist ein heiliger Gott bei ihm gibt es keine Sünde.
  • ohne Jesu stellvertretendes Opfer (Ergängzung: und wenn wir das Gnadengeschenk verweigern) müssten wir Menschen alle die ewige Strafe erleiden.
  • um uns freizukaufen, hat Jesus Christus alles hergegeben. Nicht nur sein leibliches Leben, wie ein Lamm hat er sich zur Schlachtbank führen lassen obwohl er selbst allmächtiger Gott ist, er hat sich verspotten lassen, er hat alles getan, dass wir in ihm Gott erkennen können, er hat jede freie Minute genutzt, um Gottes Wort unter die Menschen zu bringen, er hat seine Jünger geschult, um sie reif zu machen für die Nachfolge.

Ich habe, als ich gläubig wurde, für mich beschlossen, die Bibel täglich zu lesen. Und sie kontinuierlich zu studieren. Mal lese ich sie flächendeckend und flott durch. Mal grabe ich mich fest in einzelnen Fragen und Themen. Beides gehört zum Wachsen im Glauben dazu.

Aus Pflichtgefühl könnte ich das kontinuierliche Bibel-Lesen nicht durchhalten. Es ist zunächst schon ein Willensentschluss und es ist etwas Selbstdisziplin mit dabei. Aber die wesentliche Motivation ist Liebe und die Dankbarkeit gegenüber Jesu unendlicher Gnade, dass er für uns ans Kreuz ging, um unsere Sünden auf sich zu nehmen. Die Liebe wächst mit der Zeit, wenn du dich der Führung Gottes/des Wortes Gottes überlässt..

Das Tolle ist, wenn du täglich die Bibel liest, steigt dabei die Liebe zu Jesus Christus immer mehr. Denn du lernst Ihn dabei in seiner wahren Größe immer mehr kennen und lieben. Somit wird es mit der Zeit immer leichter und die tägliche Bibelstunde wird zur Gewohnheit, auf die Du Lust bekommst, für die Du Dich nicht zusammenreißen musst.

Wachsen im Glauben, standhaft glauben lernen mit einem Bibelleseplan

Beim kontinuierlichen Lesen der Bibel hilft mir ein Bibelleseplan. Darin kreuze ich an, was ich gelesen habe. Das ist motivierend, dran zu bleiben und es stellt sicher, dass ich die Bibel flächendeckend lese. Beginne, wenn du die Bibel immer besser kennen lernen willst, mit dem täglichen Lesen des neuen Testaments. 1-2 Kapitel sind für den Anfang genug. Dafür benötigst du ca. eine halbe Stunde pro Tag. Später kannst du das tägliche Bibellesen ausdehnen auf eine Stunde und bis zu 5 Kapitel am Tag schaffen.

Konzentriere dich vorallem auf die Briefe des Apostel Paulus und der anderen Apostel denn diese wurden berufen, uns Christen aus den Nationen in alle Wahrheit zu leiten.

| Quelle |


Links