Herbstsymposion 2017

Montag, 04.09.2017 08:30 bis Dienstag, 05.09.2017 12:15
Ort: Bildungshaus St. Arbogast, Götzis (auf Karte anzeigen)

Kirchisch-deutsch / deutsch-kirchisch

Wege aus der religiösen Sprachlosigkeit

ReferentInnen:

Ao. Univ. Prof. DDr. Matthias Beck, Universität Wien
Prof. Dr. Helga Kohler Spiegel, PH Vorarlberg
Prof. Dr. Ursula Rapp, KPH-Edith Stein, Salzburg

Gemeinsam beginnen

Am Ende der Sommerwochen lädt das Herbstsymposion jährlich zur Auseinandersetzung mit einem pastoral und katechetisch wichtigen theologischen Thema und zur Begegnung mit alten und neuen KollegInnen ein. Es sind zwei Tage zum Ankommen im neuen Arbeitsjahr. Eingeladen sind Priester, PastoralassistentInnen, ReligionslehrerInnen, Diakone, haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen sowie alle am Thema Interessierten.

Das Thema

„Kirchisch für normale Menschen“, „Wie die Kirche an ihrer Sprache verreckt“: diese Titel zweier neuerer Bücher zeigen ein Problem auf. Kirchen und mit ihnen die pastoralen und pädagogischen MitarbeiterInnen tun sich schwer, religiöse Inhalte verständlich zu machen. Während sich die moderne Gesellschaft grundlegend gewandelt hat, ist die religiöse Sprache weitgehend gleich geblieben. Viele Menschen verstehen nicht mehr, was die Kirche in
Liturgie und Verkündigung kommunizieren möchte. Als SeelsorgerInnen, TheologInnen und ReligionslehrerInnen haben wir unsere theologische Fachsprache („Kirchisch“) mit ihren Begriffen, die in der Antike und im Mittelalter geprägt wurden. Wir haben es weitgehend verabsäumt, diese Sprache und die Glaubensinhalte in eine moderne Zeit zu übersetzen und zu überführen.

In den beiden Tagen des Herbstsymposiums möchten wir uns dem Thema der religiösen Sprache aus unterschiedlichen theologischen und gesellschaftlichen Perspektiven nähern und fragen, wie religiöse Kommunikation gelingen kann.

Anmeldung

bis spätestens 11. August 2017:
_ Unter T 05522/3485-209
_ Per E-Mail unter

Nähere Informationen

zu Programm und Ablauf entnehmen Sie bitte dem Folder zur Veranstaltung.